Familie Zeller aus Martinszell  
 
Samstag, 22.07.2017

Werner-Zeller-Stiftung

 

Stiftung für gesellschaftsbezogene Familienforschung
http://www.werner-zeller-stiftung.de/

Welche Aufgabe stellt sich die Werner-Zeller-Stiftung?


Die Werner-Zeller-Stiftung möchte die wissenschaftliche Forschung anregen, Raum für ein besseres Selbstbewusstsein der Familie zu schaffen. Sie fördert Arbeiten der Forschung finanziell und ideell, die zu einer neuen Wertschätzung der Familie führen, die zur Aufklärung ihrer Schicksale und zur Vorbereitung eines denkbaren Wandels in unserer Zeit beitragen und die möglicherweise Vergleichsmaßstäbe aus anderen Völkern beibringen. Sie regt Diskussionen zu Themen der Familienforschung an und unterhält ein allgemein zugängliches Archiv für Familienforschung. Dieses Archiv verwahrt und betreut Schriftgut aus privaten Nachlässen und trägt so dazu bei, dass z.B. Briefe und Tagebücher, die in vielen Familien aufbewahrt worden sind, nicht verloren gehen, sondern der wissenschaftlichen Erforschung der Privatsphäre erhalten bleiben.

Die Werner-Zeller-Stiftung ist eine unabhängige, private Stiftung mit anerkannter Gemeinnützigkeit. Sie arbeitet seit 1992 und ist aus einem der zahlreichen Traditionsfamilienverbände hervorgegangen, ist aber aus diesem Zusammenhang ausgeschieden und hat das nach innen gewandte Interesse solcher Familienverbände aufgegeben, um unabhängig, frei von Bindungen an eine einzelne Familie, frei auch von Bindungen an eine bestimmte Familienideologie und -struktur wirken zu können.

Bisherige Aktivitäten


Gefördert wurden seit 1992 zwölf Forschungsprojekte. Die Förderung bezog sich auf Erörterungen von Familientheorien in Geschichte und Gegenwart und deren Weiterentwicklung. Dazu gehörten auch Einzeluntersuchungen über die Struktur der Intimsphäre, historische Untersuchungen und ein Sammelband zu Ehe und Familie in Krisensituationen.

Archiv für Familienforschung

Im Archiv für Familienforschung wurden bisher 90 z. T. umfangreiche Familiennachlässe aufgenommen und geordnet. Die archivierten Dokumente reichen vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Archivgut ist in zwei Magazinräumen untergebracht. Der Bestand ist nach den Sparten Schriftgut, Bilder und Bibliothek aufgegliedert und über eine EDV-Datei erfasst. Inzwischen enthält die Datei etwa 1500 Stammdaten zu Archivalien auf 81 Regalmetern. die je einzeln nach unterschiedlichen Suchkriterien abgerufen werden können. Sperrvermerke sorgen für die Bewahrung der Intimsphäre der Familie.

Die Familie Zeller findet in diesem Archiv eine Fülle von Materialien zur eigenen Familiengeschichte.

Zukünftige Aktivitäten


Einige noch nicht abgeschlossene Forschungsprojekte, die von der Stiftung gefördert werden, sind noch in Arbeit. Neu in die Forschungsförderung. wurde eine interkulturelle Untersuchung aufgenommen. Zukünftig wichtig werden Arbeiten etwa über das neue Namensrecht und seine Bedeutung für die Familie sein ebenso wie Untersuchungen über Mutter und Beruf mit den vielfältigen Rahmenbedingungen.

Das Archiv steht für wissenschaftliche Forschungen zur Benutzung offen und ist weiterhin bestrebt, Familiennachlässe aufzunehmen.


  • Vorstandsvorsitzende: Eva Zeller, Steinäckerstr. 51, 72074 Tübingen
    Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Gustav Schöck, Arthurstr. 8, 70565 Stuttgart
  • Kuratoriumsvorsitzender: Prof. Dr. Lorenz Korn, Schulplatz 2, 960049 Bamberg
  • Die Stiftung und das Archiv für Familienforschung haben ihren Sitz im Seedamm-Center in Leonberg
    Seedammstr. 1, 71229 Leonberg, Telefon: 07152 / 21470
    Bankverbindung : Werner-Zeller-Stiftung, Leonberg, BW-Bank IBAN: DE47 600 501 01 000 458 3042 BIC:SOLADEST
(c) 2006, Martinszeller Verband, Germany, Alle Rechte vorbehalten. Drucken Nach oben