Familie Zeller aus Martinszell  
 
Freitag, 20.10.2017

Aktuelles

 
 
Reutlinger Generalanzeiger  1. 3. 2013
Die neu gegründete Völter-Stiftung erwirbt die „Völter Villa" in Metzingen, das älteste Haus der Stadt Metzingen.
Die Familie Völter ist mit der Familie Zeller verwandtschaftlich vielfach verbunden.
Sommer 2012:
Ein Semester in Lund
hat Eva Leube als Studentin der Skandinavistik verbracht. Sie berichtet über ihr Studium und über Land und Leute
 2012
Sieben Monate in der Türkei
hat Julia Rossmann (556.41) in einer Fremdsprachenschule zugebracht. Hier ihr Bericht
2012
Mit Hammer und Bohrstock in Portugal
war David Leube (153.323) bei einer geologischen Exkursion unterwegs

13. Oktober 2012
Familientag in Weinsberg

Marianne Klara Selma Rose Wagner geb. Zeller
geb. 17.Juli 1912 in Ludwigsburg, starb nach einem erfüllten Leben am 27.April 2011 friedlich im Kreise ihrer Familie in ihrem Haus in Essen. - Ein Nachruf des Sohnes Burkhard Wagner

 Landesgartenschau 2012 in Nagold und der Zeller-Mörike-Garten
Das Jahr 2012 steht in Nagold ganz im Zeichen der Landesgartenschau.
Auch wir vom Förderverein sind auf viele interessierte Besucher im Zeller-Mörike-Garten vorbereitet. Der Garten ist nicht nur sonntags, sondern auch donnerstags am Nachmittag für Besucher geöffnet.
à Neugesaltung des Zeller-Mörike-Gartens
à Nachrichten des Fördervereins im April 2012

2012

Brenz-Medaille für Kinga von Gyökössy-Rudersdorf

Kinga von Gyökössy-Rudersdorf ist ein ungewöhnlicher Mensch: Als Pfarrerstochter in Ungarn aufgewachsen, wurde sie in Württemberg zu einer aktiven Kämpferin für die Rechte von Frauen und Migrantinnen. Für ihre Verdienste wurde der 69-Jährigen die Brenz-Medaille verliehen. 

Familientag in Mühlhausen am Neckar
am Samstag, 15.Oktober 2011      ------------------à   Programm, kurzer Bericht und Bilder
Ein Freiwilliges Soziales Jahr in Peru
von Marie-Louise Zeller (NF 152.41)
Oxapampa, Peru. - Nach meinem Abitur 2010 verspürte ich den Wunsch etwas anderes zu machen und zu sehen. „Seinen Horizont erweitern", „über den Tellerrand blicken", helfen und lernen, „Interkulturelle Kompetenzen", Weitenluft schnuppern. Kurz: ein Jahr Freiwilligendienst im Ausland. Das Weltwärts-Programm der Bundesregierung und die Koordination des Deutschen Entwicklungsdienstes als meine deutsche Organisation haben hierbei vieles erleichtert, bzw. durch die finanzielle Unterstützung erst die 12 Monate ermöglicht.
2012 - Der 100. Geburtstag der Stuttgarter Jubiläumsbibel
2012 jährt sich zum 100. Mal die Herausgabe der Stuttgarter Jubiläumsbibel, eine Gelegenheit, an Paul Langbein zu erinnern. dieser hat sich am Abend eines erfüllten Pfarrerlebens als Herausgeber der Stuttgarter Jubiläumsbibel von 1912 einen Namen gemacht. Mit der Familie Zeller trat er durch seine Frau Tabitha in verwandtschaftliche Bindung. Sie war als Tochter des Pfarrers in Fellbach, Karl Fr. Werner, und seiner Frau Therese Zeller die Enkeltochter von Christian Heinrich Zeller, Inspektor der Anstalt Beuggen am Oberrhein.
23. Januar 2010
Der Adelsbrief der Familie von Schlümbach
wird an das Archiv für Familienforschung in Leonberg übergeben
Ein Sucher nach Versöhnung
Dankwart Paul Zeller starb am 9. Dezember 2010
2010
Praktikum beim ZDF-Studio in Rom
Mit Unterstützung des Martinszeller Verbands hat Jakob Leube (NF 153.311), Student der Rhetorik und Romanistik an der Universität Tübingen, ein Semester lang beim ZDF-Studio in Rom Fernsehluft geschnuppert und interessante Erfahrungen gemacht.
1. Juli 2009
Einmal selbst im Reichstag debattieren
300 Jugendliche aus ganz Deutschland kommen zum Planspiel „Jugend und Parlament" in die Hauptstadt
Vier Tage lang in die Rolle von Bundestagsabgeordneten schlüpfen, ausgestattet mit fiktivem Namen, fiktivem Profil und vorgeschriebener politischer Gesinnung: Das durften rund 300 an Politik interessierte junge Leute aus ganz Deutschland beim Planspiel Jugend und Parlament" in Berlin. Dabei diskutierten die 16- bis 20-Jährigen über Themen wie Biokraftstoffe und Direkte Demokratie. Mittendrin: XXpress-Mitarbeiterin Lisa Zeller
6. August 2008
Ehrenpokal Albert Zellers an Archiv übergeben
Peter und Marlies Kibler (NFD 545.24) übergaben am 6. August 2008 dem Archiv für Familienforschung den Ehrenpokal, welchen Albert Zeller (1804-1877), Direktor der Anstalt Winnental (ZB § 515), am 3. August 1873 zu seinem 40jährigen Dienstjubiläum erhalten hat.
25. März 2008
Ein halbes Leben lang den Zeller-Schatz gehütet
Renate Schedwill ist seit 40 Jahren Schatzmeisterin des Martinszeller Verbandes. Der Familienrat des Martinszeller Verbandes bedankt sich von Herzen bei seiner unvergleichlichen Schatzmeisterin.
16. Februar 2008
Auszeichnung mit Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern”
Ehepaar Zeller hat im Dritten Reich ein jüdisches Ehepaar versteckt -
In der Vertretung Israels wird es dafür posthum ausgezeichnet
Juni 2007
Die Reisetagebücher Albert Zellers
- ein spannendes Stück Psychiatriegeschichte -
Gerhart Zeller, Urenkel von Albert Zeller und selbst ein psychiatriehistorisch sehr bewanderter Psychiater, veröffentlichte das Reisetagebuch seines Urgroßvaters in einem sehr schön edierten zweibändigen Werk, das leider erst nach seinem Tod erschienen ist. Es wurde im Juni 2007 bei einem Symposion im Zentrum für Psychiatrie in Winnenden vorgestellt.
18. November 2008 in Waiblingen
Der "Elsbeth-und-Hermann-Zeller-Platz in Waiblingen
Das Dekans-Ehepaar Zeller hat im Dritten Reich ein jüdisches Ehepaar versteckt.
Dafür wird es von der Stadt Waiblingen posthum mit der Benennung eines Platzes geehrt.
 
(c) 2006, Martinszeller Verband, Germany, Alle Rechte vorbehalten. Drucken Nach oben